Montag, 14. September 2015

XCM DM 2015 Schwarzwald Bike Marathon

Am vergangenen Wochenende bin ich nach Furtwangen in den Schwarzwald gereist, um hier an der Deutschen Meisterschaft im MTB-Marathon teilzunehmen. 120km und 3100hm sollten den Herren alles abverlangen. 
Ich reiste am Samstagmorgen an und konnte somit den gesamten Samstag mit Rennvorbereitung und Vorbelastung verbringen. 2012 bin ich hier im Rahmen der Hochschulmeisterschaft gestartet und hatte leichte Kenntnisse über die Folter und Strapazen, die mich im Laufe des Rennens erwarten werden. 
Unchristlich war auch die Startzeit. 0700Uhr mussten wir folgendes Höhenprofil abarbeiten...

Die ersten Passagen sollten mir eigentlich liegen. Ich konnte mich nach dem Start sehr gut positionieren und bin bis zum ersten Anstieg im Windschatten an Position 3 bis 4 gefahren. Karl Platt war unmittelbar an meinem Hinterrad:-) Als wir Vöhrenbach erreichten ging es um eine 180° Kurve und ein mini Anstieg hinauf. Hier kamen die guten Leute schon weiter nach vorn. Nachdem der Hügel dann anfing wurde ich stetig nach hinten durchgereicht und habe schnell meine Position gefunden. 
Das Tempo war sehr zügig und ich fühlte mich gut. Jedoch habe ich anfangs entschieden mein Ding zu fahren und nicht stetig zu überziehen. Die 120km sind schon lang. Bis zum Linacher Stausee habe ich mich in der Gruppe um Hagen Wernicke aufgehalten und habe kurz darauf reißen lassen. Es fehlte bei den Anstiegen definitv die Streckenkenntnis. Zudem musste ich am steilsten Anstieg vom Rad, weil mich ein Kontrahent ungünstig abgedrängt hat. Ich kam nicht aus den Rhythmus, konnte die Gruppe nach einer Aufholjagd wieder einholen. Kurz vor Neukirch habe ich dann gemerkt, dass mir die Aufholjagd weh tat und habe konstant mein Tempo gewählt.
Ich bin nun für eine Ewigkeit allein gefahren und habe mit der Zeit einige eingeholt, die dem hohen Tempo tribut zollten. Meine Beine waren sehr gut und ich habe stetig mit Druck fahren können, musste mir jedoch eingestehen, dass nicht mehr möglich war.
Vielleicht wäre es sinnvoll gewesen in einer Gruppe zu bleiben und teils im hochroten Bereich zu fahren...aber hätte, hätte Fahrradkette...
Das Rennen war schön zu fahren und nachdem das Wetter besser wurde, hatte ich auch mehr Spaß:-)

Jetzt ist erstmal Ende... Die Wiesn beginnt...:-)

Wen die Ergebnisse interessieren, der schaut hier...